Chrematistik


Gestern habe ich again what learnt. Einen neuen Fachbegriff: ‚Chrematistik’. Der Begriff wurde von Aristoteles geprägt, der zwischen Ökonomikund Chrematistik unterschieden hat. Voll interessant. Mein Bruder kann, wie bereits erwähnt, ultragut mit Geld umgehen. Er hat sich in erster Linie darauf spezialisiert, dass das Geld einfach spurlos verschwindet: ohne jeglichen Hinweis auf dessen tatsächlichen Verbleib. Viel verschwand in Kryptowährungen, einiges in Vorschussbetrug, im internationalem Kunstmarkt, aber das meiste bei ‚todsicheren‘ Geschäften. Auch manch eine Witwe eines ehemaligen Diktators oder eine afrikanische Prinzessin wurden großzügig gefördert. Aber über Geld spricht man nicht. Gibt es das Gegenteil von Chrematistik? Werde meinen Bruder fragen.

Unter Milliardären ist es schon länger üblich ins All zu fliegen. Eine schöne Erfahrung,- vor allem wenn man einfach nicht mehr weiß, wie man sonst seiner Krone noch einen weiteren Zacken hinzufügen könnte. Einfach Mal im All abschalten. Chill!

Schön wäre das viele Geld in gesellschaftlich, sinnvolle oder soziale Vorhaben zu investieren. Bill Gates hat zum Beispiel bereits 36 Mrd. US-Dollar an die Bill & Melinda Gates Foundation gespendet (Stand: 2018). Die Zwei haben angekündigt, bis zum Lebensende 95 Prozent ihres Vermögens abgeben zu wollen. Gute Idee. Bill und Melinda haben sich mittlerweile getrennt. Auch Justine und Elon Musk. Liebes-Aus. Passiert.

Aktuell sind also zwei Milliardärs-Ex-Gattinnen auf dem Heiratsmarkt: Justine und Belinda. Ob die ok sind? Wie könnte man die unbefangen kennenlernen? Ich will, glaube ich, gar nicht. Die Trauben sind mir mal wieder zu sauer.

Die Milliardäre Richard Branson oder Jeff Besos haben sich bereits einen Kurztrip ins All gegönnt. Der Angsthase Elon Musk hat lieber andere raufgeschickt. Wenn man selbst ein Raumfahrtunternehmen betreibt, kann man die Kosten des eigenen Raumflugs obendrein steuerlich geltend machen. Ob Elon das wußte? Für den Fall, dass man an das Konzept ‚Steuern‘ glaubt. Ich glaube, Elon ist schwer libertär gestört. Weiß ich aber nicht sicher🤷🏻‍♂️. Ob die Behandlung dieser Krankheit Kassenleistung ist? Elon ist wahrscheinlich sowieso privat versichert.

Ich selbst lege mein Geld auf einem Sparbuch an. Die Rendite liegt bei 0,01 %, aber die Zinsen steigen in Europa (Oktober 2022). Besser als gar nichts. Hmm.  Eigentlich ist es gar nichts. Naja. Als ich das Sparbuch eröffnete, habe ich ein Knax-Heft geschenkt bekommen. Wir haben in der dritten Klasse einen Schulausflug zur Sparkasse gemacht, wo ich mein eigenes Sparbuch ‚aufgemacht‘ habe. Good ol‘ times.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert